KRAUCHTHAL

Botanisches «Bijou» im Schatten des Bantigers

Auf dem Flower Walk von Hub auf die Klosteralp gibt es zahlreiche botanische Schätze und Raritäten zu entdecken.

Gerhart Wagner kennt dieses Gebiet in der Gemeinde Krauchthal schon fast wie seine «Hosentasche». So überwacht er beispielsweise die dort wachsenden wilden Tulpen. «Es hat jedes Jahr weniger von diesen seltenen Blumen», bedauert der Zoologe, Botaniker, Physiker und Geologe aus Stettlen. Auch den Weg auf die Klosteralp absolviert er regelmässig. Nicht mal die laut seinen Aussagen zum Teil ruppigen Steigungen halten den 99-Jährigen davon ab. Gerhart Wagner ist offensichtlich trotz hohen Alters noch äusserst fit. Dementsprechend antwortete er kürzlich auf die Frage, wie es ihm gehe: «Gut. Ich war heute Morgen schon auf dem Bantiger, um den Sonnenaufgang zu bewundern.»

 

  

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv

Werbung

BOLLIGEN

Gemeindemitteilungen der Woche 21

 

Gemeindeverwaltung Bolligen – Öffnungszeiten über Auffahrt

Die Gemeindeverwaltung und der Werkhof Bolligen haben über Auffahrt wie folgt geöffnet / geschlossen:

Mi       29. Mai     bis 16.00 Uhr geöffnet

Do      30. Mai (Auffahrt)      geschlossen

Fr       31. Mai                      geschlossen

Notfalldienste

– Friedhofverwaltung: 031 924 70 28,

   friedhofverwaltung@bolligen.ch

   oder falls keine Antwort 031 918 01 42 (Friedhofgärtnerei GEWA)

– Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB: 112 (Polizei)

Ab 3. Juni 2019 ist die Gemeindeverwaltung zu den untenstehenden Bürozeiten erreichbar:

Mo 8.00–11.30 / 14.00–18.00 Uhr

Di  8.00–13.30 / Nachmittag geschlossen

Mi+Do 8.00–11.30 / 14.00–16.30 Uhr

Fr 8.00–11.30 / Nachmittag geschlossen

Gemeinderat und Personal der Einwohnergemeinde Bolligen

 

 

«Bolligen erklärt» – eine Veranstaltungsreihe über das unbekannte Alltägliche

Liebe Bolligerinnen

Liebe Bolliger

Haben Sie sich auch schon die Frage gestellt, wie es in einer Bäckerei abläuft und unser tägliches Brot hergestellt wird?

Fragen dieser Art möchte die Gemeinde mit der Veranstaltungsreihe «Bolligen erklärt» auch im Jahr 2019 beantworten und zwar jeweils an Ort und Stelle.

Am Mittwoch, 19. Juni 2019, 7.00 Uhr, haben wir deshalb einen Besuch der Bäckerei Reinhard in Bolligen geplant.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie an diesem Anlass teilnehmen?

Falls ja, bitten wir Sie sich für diesen Anlass bis spätestens 7. Juni 2019 anzumelden.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Platzzahl ist beschränkt, d. h. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt.

Anmeldungen an: Präsidiales, Hühnerbühlstrasse 3, 3065 Bolligen, Tel. 031 924 70 00, E-Mail: praesidiales@bolligen.ch. Detaillierte Informationen über den Verlauf der Veranstaltung und die genaue Zeit erhalten Sie ungefähr eine Woche vorher.

Wir freuen uns mit Ihnen auf die spannende, abwechslungsreiche und informative Veranstaltung.

Gemeinderat Bolligen

 

 

Bepflanzungen und Einfriedungen an öffentlichen Strassen

Die Strassenanstösser/innen werden ersucht, bezüglich Bepflanzungen und Einfriedungen an öffentlichen Strassen folgende Hinweise auf die geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu beachten:

Bäume, Sträucher und Anpflanzungen, die zu nahe an Strassen stehen oder in den Strassenraum hineinragen, gefährden die Verkehrsteilnehmenden, aber auch Kinder und Erwachsene, die aus verdeckten Standorten unvermittelt auf die Strasse treten. Zur Verhinderung derartiger Verkehrsgefährdungen schreibt das Strassenbaugesetz unter anderem vor:

– Hecken, Sträucher, landwirtschaftliche Kulturen und nicht hochstämmige Bäume müssen seitlich mindestens 50 cm Abstand vom Fahrbahnrand haben. Überhängende Äste dürfen nicht in den über der Strasse freizuhaltenden Luftraum von 4.50 m Höhe hineinragen; über Geh- und Radwegen müssen mindestens eine Höhe von 2.50 m und ein seitlicher Abstand von 25 cm freigehalten werden. Eine Skizze des Lichtraumprofils kann auf der Homepage der Gemeinde Bolligen, unter www.bolligen.ch eingesehen werden.

– Die Wirkung der Strassenbeleuchtung darf nicht beeinträchtigt werden.

– An unübersichtlichen Strassenstellen sind Bäume, Grünhecken, Sträucher, gärtnerische und landwirtschaftliche Kulturen (z. B. Mais) in einem genügend grossen Abstand gegenüber der Fahrbahn anzupflanzen, damit sie nicht zurückgeschnitten bzw. vorzeitig gemäht werden müssen.

– Bei gefährlichen Strassenstellen längs öffentlicher Strassen und entlang von Radrouten, insbesondere bei Kurven, Einmündungen, Kreuzungen und Bahnübergängen, dürfen höher wachsende Bepflanzungen aller Art inkl. Geäste die Verkehrsübersicht nicht beeinträchtigen. Es ist deshalb je nach den örtlichen Verhältnissen ein ausreichender Seitenbereich freizuhalten.

– Nicht genügend geschützte Stacheldrahtzäune müssen auf einen Abstand von 2 m von der Grenze des öffentlichen Verkehrsraumes zurückverlegt werden.

Strassenanstösser werden hiermit ersucht, die Äste und andere Bepflanzungen bis zum 30. Juni 2019 auf das vorgeschriebene Lichtmass zurückzuschneiden.

Kurt Hofer, Leiter Werkhof, ist gerne zu näherer Auskunft bereit.

Die Bauverwaltung

 

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat

Verabschiedung Mitwirkungsbericht Arealentwicklung Bahnhof – ZPP-Vorschriften und Änderung Zonenplan

Der Gemeinderat hat den Mitwirkungsbericht zur Arealentwicklung Bahnhof – ZPP-Vorschriften und Änderung Zonenplan (beinhaltend 22 Eingaben) zur Kenntnis genommen und zur kantonalen Vorprüfung verabschiedet.

Erneuerung Lüftungsanlage Turnhalle Schul- und Sportanlage Lutertal

Der Gemeinderat hat einen Verpflichtungskredit für die Erneuerung der Lüftungsanlage der Turnhalle in der Schul- und Sportanlage Lutertal von Fr. 200’000 bewilligt.

Gemeinderat Bolligen

 

 

Abstimmungsresultate vom
19. Mai 2019

Einmal mehr haben sich die Einwohnerinnen und Einwohner von Bolligen rege an den Abstimmungen beteiligt. Bei den eidgenössischen Vorlagen liegt Bolligen mit einer Stimmbeteiligung von 57.2 % im Kanton Bern auf Rang sechs, bei den kantonalen Vorlagen schafft es Bolligen mit einer Beteiligung von 55.3 % gar auf Platz vier.

Die Resultate:

Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung: 70.3 % Ja

Bundesbeschluss betreffend geänderte EU

Waffenrichtlinie         76.8 % Ja

Änderung des Gesetzes über die

öffentliche Sozialhilfe:   51.1 % Nein

Volksvorschlag:          53.8 % Nein

Bei der Stichfrage hat es viele Enthaltungen gegeben.

Gemeinderat Bolligen

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv