KRAUCHTHAL / WORBLENTAL

So kann es nicht weitergehen

Fremdstoffe in der Grünabfuhr: Ein Problem, welches der KEWU seit längerem arg zu schaffen macht.

Nicht nur die Weltmeere leiden zunehmend unter der Verschmutzung durch Plastik und deren Folgen für die Umwelt. Auch die KEWU in Krauchthal schlägt Alarm, weil sie sich in hohem Mass mit falsch entsorgtem Plastikmüll konfrontiert sieht. «Mit der neuen Vergärungsanlage, welche seit Januar 2017 auch Speiseresten im Grüngut erlaubt, haben Fremdstoffe in der Grünabfuhr leider massiv zugenommen», erklärt Hans Buess. Insbesondere Plastikabfälle seinen zu einem Riesenproblem geworden, so der Technische Leiter der KEWU. «Manche Leute werfen verdorbene Nahrungsmittel einfach samt der Verpackung weg.» Häufig landeten auch Kaffee-Kapseln, PET-Flaschen, Alu-Dosen, Papier und bisweilen sogar ganze Kehrichtsäcke in der Grünabfuhr.

 

  

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv

Werbung

BOLLIGEN

Gemeindemitteilungen der Woche 44

 

Bevorstehender Leiterwechsel bei den Sozialdiensten Bolligen

Philippe Triponez, seit 2006 unser Leiter Sozialdienste, tritt im Verlaufe des nächsten Jahres in den wohlverdienten Ruhestand. Der Gemeinderat schätzt sich glücklich, für die Nachfolge bereits eine interne Lösung gefunden zu haben: Martin Schmid, der heutige Stellvertreter und schon seit 20 Jahren als Sozialarbeiter bei den Sozialdiensten Bolligen tätig, wird ab Mitte 2019 den Abteilungsleiterposten übernehmen. Aus diesem Grunde wird jetzt dessen Stelle als Stv. Leiter/in Sozialdienste mit einem Pensum von 80–90% öffentlich ausgeschrieben. Das entsprechende Inserat befindet sich in der heutigen Ausgabe der Bantiger Post unter „Stellenmarkt“. Die detaillierte Ausschreibung ist via unsere Homepage www.bolligen.ch Jobs ‰ zu finden.

Einwohnergemeinde Bolligen

Gemeinderat

 

 

Hallenbad Bolligen

Es ist wieder soweit, am Samstag, 17. November 2018, findet der

41. Bolliger Schwimmtag

statt. Die Einzelwettkämpfe beginnen um 13.30 Uhr. Das Detailprogramm mit Anmeldetalon wurde nach den Herbstferien bereits über die Jugend- und Sportvereine Bolligen und in den Schulen von Bolligen und Umgebung verteilt. Wer noch nicht bedient worden ist und mitmachen möchte, kann sich jetzt noch anmelden! Das Programm liegt im Hallenbad auf, ist auf www.bolligen.ch unter «Gemeinde/Freizeit und Kultur/Hallenbad/Aktuelles» ersichtlich oder kann bei der Abteilung Bildung und Kultur der Gemeindeverwaltung bezogen werden.

Startgeld und Eintritt: Die Teilnahme und der Eintritt sind gratis. Nebst einem persönlichen Diplom sind T-Shirts und weitere attraktive Preise zu gewinnen!

Anmeldung: Talon bis spätestens Montag, 12. November 2018

– direkt im Hallenbad abgeben,

– per E-Mail an LKS@bolligen.ch,

– in den Briefkasten der Gemeindeverwaltung einwerfen oder

– per Post an LKS, Lokales Kultur- und Sportnetz, Hühnerbühlstrasse 3, 3065 Bolligen.

Das Organisationsteam freut sich auf eine grosse Beteiligung und wünscht bereits heute viel Spass und Erfolg!

Voranzeige

Schwimmkurse Winter 2019 – Montag, 14. Januar bis Freitag, 22. März

Schriftliche Anmeldungen für die neue Kursperiode nehmen wir gerne wie folgt entgegen:

Direkt im Hallenbad, Programm mit Anmeldetalon liegt ab 5.11. bis 25.11. auf.

Elektronisch unter www.bolligen.ch/Gemeinde/Freizeit + Kultur/Hallenbad/Aktuelles Kursangebot (aufgeschaltet ca. anfangs November, Anmeldeschluss Sonntag, 25.11.2018).

Das Kursprogramm liegt ebenfalls bei der Gemeindeverwaltung auf; aus organisatorischen Gründen können keine telefonischen Anmeldungen entgegengenommen werden.

Jahresrevision

Das Hallenbad bleibt von Montag, 3. Dezember 2018 bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2019, geschlossen. Besten Dank für die Kenntnisnahme.

 

 

Skifahren im Diemtigtal, im Winter 2018/19 am Wiriehorn

Gratissaisonabonnemente für Bolliger Schülerinnen und Schüler!

Die Gemeinde Bolligen unterstützt weiterhin die Skiregion Diemtigtal und damit ihre Partnergemeinde. Nach der Grimmialp und dem Springenboden wird dieses Jahr wiederum das Wiriehorn berücksichtigt.

Das Skigebiet Wiriehorn lädt zu einem vielfältigen Winterprogramm ein: Ski- und Snowboardfahren sowie Schlitteln (alles teilweise auch nachts), Snowpark für die Kleinen, Winterwandern und Schneeschuhlaufen, Skitouren.

Die Aktion wird finanziert aus Mitteln des EvK-Kredites. Wiederum stehen 50 Kinder-Jahresabonnemente zur Verfügung, welche allen interessierten Bolliger Schülerinnen und Schülern (Jahrgänge 2003–2011) gratis abgegeben werden. Ab sofort können bei der Abteilung Bildung und Kultur, Hühnerbühlstrasse 5, 3065 Bolligen, Bezugsberechtigungen abgeholt werden, die bei der Talstation in ein Gratis-Jahresabonnement umgetauscht werden können.

Dies wie immer nach dem Motto: «Es het so langs het!»

Wir wünschen einen schneereichen und unfallfreien Winter.

Einwohnergemeinde Bolligen

Lokales Kultur- und Sportnetz Bolligen (LKS)

 

 

«Vorsorgen heisst selber bestimmen!»

Bericht über den Informationsanlass vom 23. Oktober 2018

Der von der Fachgruppe für Altersfragen organisierte Informationsnachmittag zu einigen aktuellen Themen der frühzeitigen Altersplanung und Vorsorge hat eine schöne Schar Bolliger Seniorinnen und Senioren ins Reberhaus gelockt. Pünktlich um 14 Uhr begrüsste Gemeinderätin Marianne Zürcher gegen 80 Besucher mit einigen herzlichen Worten.

Das ganze Reberhaus wurde genutzt, um in grösseren und kleineren Arbeitsgruppen zuerst die Erläuterungen der Referenten zu den einzelnen Themen anzuhören und dann noch eine kurze Fragerunde anzuhängen.

Peter Muntwyler, Notar, informierte über Vorsorgeauftrag und Vollmacht in einfacher und verständlicher Sprache. Er zeigte auf, wie wichtig die rechtzeitige Bereitstellung dieser Dokumente ist, wenn eine unvorhersehbare und plötzliche Handlungsunfähigkeit eintritt. Es ist wirklich empfehlenswert diese Dokumente frühzeitig zu verfassen.

Birgit Biedermann, Notarin und Rechtsanwältin, gab einen Überblick über die gesetzliche Erbfolge und zeigte auf, wie mittels Testament und Erbvertrag das vorhandene Erbe sinnvoll und rechtlich abgesichert verteilt werden kann. Hervorzuheben ist, dass spätere Unstimmigkeiten und Streit unter den Erben durch präzise Formulierungen oft vermieden werden können. Eine Beratung durch eine Notarin oder einen Notar lohnt sich bei komplizierten Gegebenheiten auf jeden Fall.

René Girod, Leiter der AHV/IV Zweigstelle Bolligen, zeigte mit konkreten Beispielen aus dem Alltag und in verständlicher Sprache auf, wie die Ergänzungsleistungen zu AHV und IV wirkungsvoll eingesetzt werden. Es lohnt sich immer nachzufragen und sich orientieren zu lassen. Dies ist auf der Gemeindeverwaltung, aber auch bei der Pro Senectute problemlos möglich.

Mit einem von der Gemeinde offerierten Zvieri und mit angeregten Gesprächen zwischen Gästen, den Referenten und den Organisatoren klang die Veranstaltung gegen 17 Uhr aus.

Ein rundum gelungener informativer Nachmittag!

Fachgruppe für Altersfragen

 

 

 

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv