VECHIGEN

Jäten statt «büffeln»

Bei ihrem Umwelteinsatz kämpften Ostermundiger 9. Klässler erfolgreich gegen invasive Neophyten.

Ein herrlicher Spätsommertag kündet sich an diesem Morgen auf der Mänziwilegg an. Im nahe gelegenen Wald wirft die Sonne ihre Strahlen durch die Baumkronen auf ein grosses, zartviolettes Blütenmeer. Drüsiges Springkraut: So heisst das Gewächs, welches hier so üppig gedeiht. Eine wunderschöne Pflanze, welche durchaus das Auge des Betrachters erfreuen mag. Eine Pflanze allerdings mit folgenschweren Auswirkungen auf Natur, und Wirtschaft. Denn das Drüsige Springkraut gehört zu den sogenannt invasiven Neophyten, welche die einheimischen Pflanzen verdrängen und deshalb bei uns unerwünscht sind.

 

  

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv

Werbung

LEUTE

Barbara Blättler und Barbara Dällenbach
Roland Batt, Michel Gsell, Katrin Batt und Al...
Sonja und Thomas Lauper
Gerhard Schmied, Kathrin Zuber und Thomas Zys...
Markus und Erika Walther
Roland und Katrin Batt, Jean-Pierre Bennet
Beatrice Studer, Martin Studer, Team Reberhau...
Daniel Gürber und Peter Mathys
Margaritha und Richard Moser
Anita Grütter, Vorstand Reberhaus
Barbara Blättler und Barbara Dällenbach

20 Jahre Reberhaus Bolligen Jubiläumsfeier

Datum: 04.02.2018

1998 nahm das Reberhaus Bolligen seinen Betrieb als Kultur- und
Freizeitzentrum auf. Die Leitung hatte schon damals Alfons Cina.
Am 2. Februar wurde nun das 20-jährige Bestehen mit interessanten Reden
und Informationen und einem feinen Apéro riche gebührend gefeiert.



DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv